Zugegeben, Solaranlagen auf Dächern sind zunächst nur etwas für Hauseigentümer und nicht für "blosse" Mieter - auf den ersten Blick. Es gibt einige Modelle, die es auch Nicht-Hauseigentümer ermöglichen zur Energiewende beizutragen. Wir von wettstein21 verfolgen zum Beispiel ein solches Beteiligungsmodell mit unserem Partner solarspar. Unsere Erfolge sind zwar absolut gesehen bescheiden, aber für eine kleine Quartierbewegung in einem kleinen Quartier durchaus beachtlich.

Eine andere Grössenordnung nimmt die Energiewende an, wenn ein global player wie der japanische Grosskonzern Toshiba wie gerade in Deutschland in den Markt einsteigt.
Toshiba hat ein Ökoenergie-Versorgungsunternehmen namens Grünstromwerk gegründet und sich mit einem der grossen deutschen Immobilienunternehmen Gagfah zusammengetan, um auf deren Mietshäuser Solaranlagen mit einer Gesamtleistung von 100 Megawatt zu errichten. Dies entspräche einer Versorgung von rund 150'000 Mietern mit Solarstrom. Das Projekt ist schon in den Städten Stuttgart, Nürnberg, Köln und Villingen-Schwenningen gestartet.

In einem sehr viel kleineren Rahmen hat Immobilien Basel-Stadt im Zuge der Sanierung von Liegenschaften, die Mietsgebäude des Itelpfad im Wettsteinquartier grossflächig mit Solaranlagen auf den Dächern versehen lassen.

Weitere Informationen zum Projekt



 

comments powered by Disqus