Nachbarschaftsgeschichten

Alter schützt vor erneuerbaren Energien nicht

15.3.2013    

Es sind diese Geschichten von privaten Engagements, die uns immer wieder freuen und motivieren, wenn wir sie hören - oder lesen, wie in der vergangenen Woche in einer Ausgabe der BZ Basel (online nicht verfügbar).

Marianne Pauling aus Bottmingen, 78, hat ihre Ersparnisse in eine eigene Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ihres Hauses investiert und produziert nun ihren eigenen Strom.
"Ich sehe ja ein, dass man nicht alle fünf Atomkraftwerke auf einmal abschalten kann. Deshalb mache ich etwas dafür. und jetzt kann ich sagen: Ich habe etwas geändert. Ich mache meinen eigenen Strom", zitiert sie die BZ Basel.

Etwas irritiert hat sie allerdings die Nachbarschaft: "Keiner hat gefragt, was ich vorhabe, als das Gerüst aufgestellt wurde. Niemand kam zum Eröffnungsapéro." Dabei hätte sie so gern allen gesagt: "Ich mache meinen eigenen Strom" Sie möchte andere ermutigen: "Die meisten Schweizer haben etwas Geld und ein leeres Dach. Es ist ein tolles Gefühl, zu wissen: Sobald es hell wird, produziert das Ding auf dem Dach Strom."

Liebe Frau Pauling, wir gratulieren!

Quelle

Zeitungsartikel aus der BZ Basel vom 6. März 2013: "Sobald es hell wird, produziert das Ding Strom" (PDF, 8,9 MB)



 

comments powered by Disqus