Das ÖV-Programm 2014-17 geht in die öffentliche Vernehmlassung (diese endet am 3. Mai 2013).
Das Obere Kleinbasel konnte sich am vergangenen Dienstag Abend, 6. März 2013, im Kartäusersaal des Bürgerlichen Waisenhauses über die geplante Entwicklung des öffentlichen Verkehrs im Quartier in den nächsten Jahren informieren.
Initiiert und organisiert hatten die sehr gut durchgeführte Veranstaltung das Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt, das Stadtteilsekretariat Kleinbasel und der Neutrale Quartierverein Oberes Kleinbasel.

Das Thema fand sehr grosses Interesse bei den Quartierbewohnern (schätzungsweise waren fast 100 gekommen) und wurde nach einführenden Vorträgen von Benno Jurt (Leiter Mobilitätsplanung BVD) und Herr Adam (Roche) lebhaft diskutiert.
In 20-minütigen Workshops wurden zu den ÖV-Entwicklungsschwerpunkten im Oberen Kleinbasel Voten der Teilnehmenden gesammelt:
- zum Buskonzept Wettstein-Riehen,
- zum Plan, in Zukunft eine Tram durch den Claragraben zu führen und
- zur langfristigen Entwicklung ÖV-Anbindung der Roche.
Heike Oldörp vom Stadtteilsekretariat Kleinbasel stellte in Aussicht, dass diese gesammelt im Rahmen eines Protokolls der Veranstaltung bis Ostern an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung verschickt werden.

Zwei Themen im ÖV des Oberen Kleinbasel schienen den Teilnehmenden im Besonderen auf den Nägeln zu brennen:

Die S-Bahn-Haltestelle Solitude, von der sich viele eine Entlastung des Pendlerverkehrs zur und von der Roche erhoffen. Es ist der Wunsch, dass ihre Realisierung im ÖV-Entwicklungsplan priorisiert wird. Auf die Frage an Herrn Adam aus dem Teilnehmerkreis, warum die Roche nicht auf eine schnelle Realisierung der Haltestelle dränge, antwortete Herr Adam, dass die Roche nicht fordere, sondern vorschlage. Aber grundsätzlich sei er mit einer Priorisierung absolut einverstanden - was ihm Applaus von den Veranstaltungsteilnehmern bescherte. Dennoch wird die Aussicht, dass mit Fertigstellung des Roche-Turms voraussichtlich Ende 2015 2000 Arbeitsplätze mehr auf dem Areal entstehen, von nicht wenigen hinsichtlich der Verkehrsbelastung als "bedrohlich" empfunden, auch wenn Herr Adam (Roche) in seinem Vortrag über das Mobilitätskonzept von Roche einen "sanften" Übergang über die Jahre nach Bezug des Turms durch Renovierung der anderen Gebäude und dadurch erneuten "Auslagerungszwang" skizziert hat.
Die Verkehrsbelastung der Grenzacherstrasse, auch durch den ÖV, wird als grosses Problem wahrgenommen, zuvorderst natürlich von deren Anwohnern.  Bei diesen regt sich nun offener Widerstand, den Herr Niklaus Trächslin, ein Anwohner der Grenzacherstrasse, organisieren möchte. Er hat bei der Informationsveranstaltung aufgerufen, seine Forderungen mit Unterschriften zu unterstützen und gebeten, sich bei Interesse am Anliegen, gegen den "Bus-Lärm" an der Grenzacherstrasse vorzugehen, bei ihm zu melden (unter: trae@bluemail.ch).

Bis zum Ende der Vernehmlassung am 3. Mai 2013 sind die Quartierbewohner nun aufgerufen, dem Bau- und Verkehrsdepartement Stellungnahmen zum Entwurf des ÖV-Programms 2014-2017 zukommen zu lassen. Hierzu wird ein Fragenkatalog (Word-Dokument) auf der Website des BVD, Abteilung Mobilität zur Verfügung gestellt.

Das ÖV-Programm 2014-2017 weiter diskutieren und kommentieren kann man natürlich auch hier auf dieser Seite von wettstein21 - gleich im Anschluss, am Ende dieser Seite!

Weitere Informationen

  • Medienmitteilung vom 28.02.2013 des Regierungsrats zum Start der öffentlichen Vernehmlassung des ÖV-Programms 2014-2017: Medienmitteilung (PDF)
  • Website des Bau- und Verkehrsdepartements Basel-Stadt, Mobilität: Seite ÖV-Programm
  • Entwurf ÖV-Programm 2014 - 2017 auf der Website des BVD, Mobilität: Entwurf ÖV-Programm 2014 - 2017 (PDF, 2,88 MB)
  • Stellungnahmen-Formular zur Vernehmlassung zum Entwurf des ÖV-Programms 2014-2017: Fragenkatalog (Word-Dokument DOC)
  • Stadtteilsekretariat Kleinbasel: Website
  • Neutraler Quartierverein Oberes Kleinbasel: Website NQVOKB


 

comments powered by Disqus