Mit der Generalversammlung in diesem Jahr blickten wir auf ein arbeitsames und ereignisreiches Jahr für wettstein21 zurück, mit Erfolgen, aber auch zähen Entwicklungen und Rückschlägen - aber immer mit der Gewissheit, dass wir mit unserem Engagement für mehr Nachhaltigkeit unseren kleinen, bescheidenen Beitrag zum grossen Ganzen leisten können.

Der Film ThuleTuvalu von Matthias von Gunten, den wir im Anschluss an den statutarischen Teil unserer Generalversammlung zeigten, führte uns nochmals vor Augen, dass die Klimaveränderung bereits stattfindet und die Existenz von Menschen bedroht, zerstört oder zumindest unaufhaltsam verändert.

Ein Rückblick auf das vergangene Jahr, unser Jahresbericht gewissermassen:

Photovoltaikanlage auf dem Congress Center/Swissôtel Le Plaza Basel

Seit Anfang Jahr ist die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Swissôtel am Netz. Die Ablage wird von der Firma Solarspar finanziert und bringt rund 100 kWp Leistung, also Strom für rund 30 Haushalte.

Umwelttage 2016 in Basel

Erstmals beteiligte sich wettstein21 an den Umwelttagen Basel. Am 6. Juni veranstalteten wir eine Führung durchs Quartier, mit Besichtigung der Solarkraftwerke, die von wettstein21 initiiert und mitrealisiert worden sind. Etwa 12 Personen nahmen daran teil.

Das Projekt der 20

Wir haben ein Konzept erarbeitet, wie wir die Energieeffizienz im Quartier voranbringen wollen - das "Projekt der 20". Keine einfache Aufgabe – und wir suchen nach wie vor Hauseigentümer, die gewillt sind, ihr Haus vollständig sanieren zu lassen – das heisst: eine neue Isolation, eine Wärmepumpe im Keller, Solarzellen auf dem Dach. Kurzum – wir suchen Hauseigentümerinnen, die bereit sind, den Schritt in die Energiezukunft zu tun, gemeinsam mit uns und mit erheblichen Vorteilen. 20 oder keine – kommen Sie auf uns zu, wenden Sie sich an info@wettstein21.ch.

Unterirdisches Quartiersparking am Landhof

Wir verfolgen die Entwicklung mit Interesse - und im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung des Quartiers, in dem der Ausstoss an CO2 auf ein Minimum reduziert und in dem möglichst nach den Grundsätzen der 2000-Watt-Gesellschaft gelebt wird. Deshalb lehnen wir neue Parkmöglichkeiten für den heutigen motorisierten Verkehr ab. Vielmehr setzen wir uns für eine andere Nutzung des öffentlichen Raums ein – für Fahrräder und langsamfahrende Fahrzeuge, insbesondere Elektrofahrzeuge (siehe weitere Infos zu unserem Standpunkt).

Photovoltaik-Anlage an der Alemannengasse/Fischerweg

Auf dem Dach der Blockrandbebauung Alemannengasse/Fischerweg liesse sich eine Photovoltaikanlage mit (je nach Auslegung) bis zu 180 kWp Leistung errichten. Bisher scheiterte die Realisierung jedoch an der komplizierten Struktur der Stockwerkeigentümergemeinschaft, die für solche Anlagen Einstimmigkeit erfordert. Gemeinsam mit der Firma HollingerMoll starteten wir im September 2015 die Umfrage bei den Miteigentümern der Liegenschaften Alemannengasse/Fischerweg zum Thema Photovoltaikanlage. Ziel ist es, möglichst rasch einen Konsens für den Bau einer Anlage in der Grössenordnung von 150 Kwp zu erreichen – eine komplizierte Angelegenheit, denn es braucht Einstimmigkeit!

Die wettsteinapp - eine App für unser Quartier

In Zusammenarbeit mit dem Basler Startup und ETH Spin-off qipp sind wir dabei, eine Applikation für das Wettstein-Quartier zu entwickeln. Die wettsteinapp soll die Bewohner im alltäglichen Leben im Quartier unterstützen und durch die neuartige Möglichkeit, sich lokal auszutauschen und auf schnellem Weg relevante Informationen zu beziehen, sozial und ökologisch nachhaltig wirken. Die wettsteinapp soll im November zur Verfügung stehen.



 

comments powered by Disqus